Sport-Zahnmedizin

Sport-Zahnmedizin

Sportlerinnen und Sportler können im Laufe ihres Lebens je nach Sportart zahlreichen Einflüssen ausgesetzt sein. Dies ist der Bereich der Sportzahnheilkunde, der sich mit der Vorbeugung und Behandlung von sport- und bewegungsbedingten Zahnverletzungen und Mundkrankheiten befasst.

Auch wenn die Stöße, denen die Sportler ausgesetzt sind, nur geringfügig sind, führen sie zu einem Wärmeanstieg im Körper und zu Verletzungen der Weichteile. Zu den meisten schweren Traumata, die Sportler erleiden, gehören Kiefer- und Gesichtsverletzungen. Schläge auf den Kiefer und das Gesicht können zu Verschiebungen und Brüchen von Knochen und Zähnen führen.

Man kann sagen, dass Zahnverletzungen die häufigsten Verletzungen im Gesichts- und Kieferbereich bei Sportunfällen sind. Im Allgemeinen treten solche Verletzungen bei Nahkampfsportarten, Sportarten mit Stöcken, Fußball, Basketball, Skifahren und Schlägersportarten auf. In solchen Fällen entwickelt die Sportzahnmedizin Lösungen für die aufgetretenen Gesundheitsprobleme.

Frakturen der Kieferknochen und Zähne sind bei Unfällen und Verletzungen im Gesichtsbereich recht häufig. Infolge der Verletzung werden vor allem der Oberkiefer und in der Regel die oberen Schneidezähne geschädigt, aber auch Frakturen der Gesichtsknochen und Erhöhungen des Hirndrucks können auftreten. Schwere Hals- und Hirnverletzungen gehören ebenfalls zu den häufigsten Sportverletzungen.

Verletzungen von Athleten

Wir alle kennen die Schutzvorrichtungen, die den Sportlern bei einem Boxkampf oder einem American-Football-Spiel auf die Zähne gesetzt werden. Die Geräte, die hergestellt werden, um solche Unfälle bei sportlichen Aktivitäten zu verhindern und Menschen vor Verletzungen zu schützen, werden als “Mundschutz” oder “Mundschutz” bezeichnet. Indem die Sportler diesen Mundschutz im Mund behalten, schützen sie ihre Zähne, Zunge, Lippen, Wangen und Kiefer vor einwirkenden Stößen. Ein weiteres wichtiges Merkmal dieses von Sportlern verwendeten Mundschutzes ist, dass er eine mögliche Gehirnerschütterung, Verletzungen und den möglichen Tod verhindert, indem er eine Lücke zwischen den oberen und unteren Zähnen schafft.

Umfang der Sportzahnheilkunde

Das Studium der Sportzahnheilkunde wird fortgesetzt, um Methoden zur Vorbeugung von Verletzungen des Kiefergelenks zu entwickeln (ein separates Fachgebiet nach dem Zahnmedizinstudium, das sich mit der funktionellen oder ästhetischen Reparatur von Erkrankungen des Kopfes, des Gesichts und des Mundes, der Zähne, des Zahnfleisches und des Halses befasst). Es sollte nicht vergessen werden, dass die Vorbeugung möglicher Situationen ebenso wichtig ist wie die Behandlung von Verletzungen oder Traumata in der Sportzahnheilkunde.